Highlights

„En Marche“ – Die Vallée Bras-du-Nord-Story

October 31, 2019

„Hast du jemals darüber nachgedacht, hier Biketrails zu bauen?“ Diese entscheidende Frage wurde vor 15 Jahren in einer Jurte hoch über den Delaney Falls – dem Wahrzeichen von Vallée Bras-du-Nord in Saint-Raymond, Quebec – gestellt und legte den Grundstein für ein weltberühmtes Mountainbike-Mekka und ein preisgekröntes Jugendprogramm.

 

 

Damals feierte der Co-op Vallée Bras-du-Nord, ein innovatives Modell für kooperatives Management, gerade erst seinen zweiten Geburtstag. In dieser kurzen Zeit hatte der Co-op bereits Empfangsgebäude, einige Schutzhütten und Wanderwege über eine Länge von 60 km gebaut.

Frédéric Asselin, der Co-op-Direktor, teilte sich die Jurte mit dem Journalist des Magazins Géo Plein-Air Gilles Morneau, dem Berufs-Mountainbiker Mathieu Toulouse und dem Cheftrainer des nationalen Mountainbike-Teams Michel LeBlanc. Das Trio war auf einem Wander- und Kanuausflug in der Gegend unterwegs. Immer auf der Suche nach neuen, wachstumsfördernden Aktivitäten, hörte Frédéric aufmerksam zu, als die Männer das Potenzial für Mountainbike-Trails im Vallée besprachen. Schnell wurde klar, dass das eiszeitliche Tal mit seinen Klippen, Flüssen und Wasserfällen die perfekte natürliche Kulisse für die Erkundung auf zwei Rädern bot.

An jenem Abend wurde eine Idee geboren. Ein gutes Jahr später, nachdem Frédéric andere Bikeparks besucht hatte und selbst zu einem begeisterten Mountainbiker geworden war, wurde diese Idee – Bike-Trails zu bauen – dem Vorstand von Vallée Bras-du-Nord vorgestellt und von diesem verabschiedet. 2007 begann das Jugendprojekt „En Marche“ mit der Arbeit an den Trails.

En Marche bietet Jugendlichen, die sich in schwierigen Situationen befinden, die Schule geschmissen haben, Gewalt in der Familie erleben oder mit Drogenabhängigkeit und Kriminalität kämpfen die Möglichkeit, als erzieherische Maßnahme an Arbeiten in der Natur teilzunehmen. Jedes Jahr werden dutzende junge Männer und Frauen für den Trail-Bau und die Trail-Pflege im Tal ausgewählt.

In Begleitung eines Sozialarbeiters schwingen die Jugendlichen sechs Monate lang Pulaski-Äxte und McLeod-Tools. Zum Sommerende nimmt das gesamte Team dann an einem Wildnis-Abenteuerausflug teil. Dabei lernen sie in einer unwirtlichen Umgebung etwas über Toleranz, Disziplin, Teamarbeit und Ausdauer.

Bis 2008 hatte En Marche bereits um die 15 Kilometer Singletrails und ungefähr die doppelte Länge an Doubletrails speziell für das Mountainbiking gebaut. Die Radfahrer kamen angereist, waren begeistert und sagten es weiter. Der (mittlerweile) berühmte Chute à Gilles, der am Fuß eines schönen Wasserfalls vorbeiführt, war wegweisend für das, was das Tal zu bieten hatte, und wurde zu seinem Vorzeige-Trail. Die Begeisterung der Fahrer wuchs von Jahr zu Jahr, insbesondere nachdem das Saint-Raymond-Gebiet, der Grand Ourse-Trail und der Maple Butter-Trail, eine Berg- und Tal-Fahrt mit unheimlich tollem Flow auf einem Kamehügel (einem eiszeitlichen Gelände aus Sand und Geröll), eröffnet wurden.

Vor Kurzem führte das „En Marche“-Team den Bau des symbolträchtigsten Trails im Vallée – den Neilson-Trail – an, der über drei Sommer hinweg gebaut wurde. Der Trail wird häufig als „Meisterwerk“ vor einer atemberaubenden Naturkulisse bezeichnet. Die jungen Handwerker gruben ein tolles, fahrbares Band in das Ufer des Neilson River, bauten Brücken, bearbeiteten Felsen, um scheinbar unzugängliche Bereiche zu öffnen, und arbeiteten möglichst viele der schönen, über Jahrhunderte von fließendem Wasser polierten Granitplatten mit ein.

Dank dieser wiederholten Erfolge stieg die Anzahl der Besucher auf zwei Rädern jedes Jahr um ein Mehrfaches an, und das Vallée gilt heute als nicht zu verpassendes Reiseziel. Die Qualität der Einrichtungen und die Zusammenarbeit des Co-ops mit der örtlichen Gemeinde und mit den Geschäften, Holzarbeitern und Landbesitzern trugen dazu bei, dass das Tal floriert und zum Modell für nachhaltigen Tourismus wurde. Der größte Stolz des Vallée Bras-du-Nord sind aber weiterhin die mehr als 200 jungen Männer und Frauen, die die Trail-Netzwerke errichtet haben. Diese Trail-Bauer können wirklich stolz sein – nicht nur auf die Arbeit, die sie im Wald geleistet haben, sondern auch auf sich selbst. Von den jugendlichen Programmteilnehmern haben 75 % den beruflichen Wiedereinstieg geschafft bzw. gehen wieder zur Schule, und einige arbeiten weiterhin für Vallée Bras-du-Nord. Letztes Jahr erhielt En Marche die höchste Auszeichnung für ein Interventionsprogramm für Jugendliche. Der damalige Premierminister von Quebec, Philippe Couillard, verlieh dem Direktor Étienne Beaumont während der Nationalversammlung den Youth Recognition Award.

Rocky Mountain ist seit 2008 exklusiver Bike-Partner von Vallée Bras-du-Nord und stellt sicher, dass die Trail-Bauer und Mitarbeiter die Ergebnisse ihrer geleisteten Arbeit genießen können.

Zurück Highlights Carson Storch Slayer Raw Für den Teil von Carson gingen wir nach Virgin, Utah, das für seine massiven Features und großen Lines in den Berghängen bekannt ist. Dieses Projekt wurde im Frühling gedreht, wodurch Carson seine Reifenabdrücke ein paar Monate vor der diesjährigen Red Bull Rampage auf den Trails hinterlassen konnte.
Vor Highlights Carson Storch Interview – Ready to Rampage Going into his fifth year competing at Red Bull Rampage, Carson has already experienced nearly all the highs and lows an event of this magnitude can offer.