Thomas Vanderham

Highlights

Launching the Maiden

August 18, 2015

Earlier this month we headed to Retallack Lodge with Thomas Vanderham, Wade Simmons, a bunch of lucky Rocky Mountain staff, and a few key media to officially launch the Maiden.

Arriving in style.

After a quick kool-aid session, we got right to riding.

Rob Potter gets his first taste of Retallack's fast, smashy tracks.

Classic Simmons style.

Night one: egos are crushed at Nageln (aka Hammerschlagen).

From mining ghost towns to old bus graveyards, the Selkirks have a fascinating history.

Simmons brings the vandemonium. And 12 Maidens.

Day two: the best shuttle vehicle ever.

Scotty P aka Pickles touches down on Reco Peak. We supported the Peak 2 Creek trail build here last year, and it was amazing to finally sample it.

Yo dawg, we heard you like Rocky Mountains, so we put your Rocky Mountains on some rocky mountains.

This spring Rocky Mountain product manager Ken Perras crashed and broke three vertebrae, one femur, one hip, his sternum, ten ribs, and punctured a lung. It is amazing to see him back on the bike shredding.

Vanderham was loving the fast, rowdy trails that flowed from the alpine all the way to the lodge.

Night two: we premiered Maiden Voyage, Vanderham's edit with Matt Miles and Anthill films, and toasted the trails with some damn fine whisky. Also, it turns out that Ken is pretty good at Indo board Jenga.

After three days of shredding some of the world's best terrain, eating amazing food, and generally soaking up the lodge life, it was time to drive home and get ready for Crankworx.

We'd like to thank Mike Kinrade and Phil Pinfold at Retallack Lodge, Dean and Ida with Toyota BC, and Margus Riga for the awesome photography.

SEE THE FULL MAIDEN PRESS RELEASE HERE

Zurück News Catching Up with Jesse Melamed EWS racer Jesse Melamed sits down with Stan's Notubes to talk racing, injuries, wheels, and his plans for 2016.
Vor News Das Maiden Unser von Grund auf neu entwickelter Vollcarbon- Rahmen wird den höchsten Anforderungen und Ansprüchen heutiger Worldcup Rennen, Bike Park Sessions und Big Mountain Freeridelines gerecht. 
News

Das Maiden

August 05, 2015

Nach nahezu vier Jahren Entwicklung verkörpert das neue Maiden das Optimum unserer derzeitigen Technologie und Innovation. Unser von Grund auf neu entwickelter Vollcarbon- Rahmen wird den höchsten Anforderungen und Ansprüchen heutiger Worldcup Rennen, Bike Park Sessions und Big Mountain Freeridelines gerecht. 

Details

  • Travel: 200mm (V), 200mm (H)
  • Carbon-Rahmen, -Wippe, -Sitz und -Kettenstreben
  • Gleichermaßen optimierte Geometrie für 26 oder 27,5 Zoll Laufräder dank Equalized Wheel Concept
  • Viergelenk-Kinematik mit Smoothlink
  • Pipelock Collet Hauptlager sorgt für maximale Steifigkeit
  • Übergroße EnduroMAX Kugellager für höhere Belastbarkeit und längere Lebensdauer
  • Integrierter Rahmenschutz am Unterrohr, Dämpfer, Kettenstreben und Gabel
  • Di2 kompatibel mit integriertem Akkuanschluss im Unterrohr.
  • Innenverlegte Züge- und Kabelführung für Schaltung und Bremsen
  • Pressfit BB107 Tretlager, IS42|52 Steuersatz, 157mm Achsbreite, ISCG-05 Aufnahmeplatte
  • Größen: S / M / L / XL

Kinematik

Kennlinie

Für die Entwicklung des Maiden haben wir eine Vielzahl an bestehenden Federungssystemen getestet. Viele Kennlinien von Viergelenk-DH Bikes steigen nur sehr langsam an (<20% Steigung). Das bietet zwar gute Performance im Verlauf des Federwegs, benötigt jedoch häufig Federn mit harten Dämpfereigenschaften oder progressive Luftdämpfer, um Durchschläge zu vermeiden. Am anderen Ende des Spektrums bieten einige Bikes mit virtuellem Drehpunkt stark ansteigende Federkennlinien (>70% Steigung), was zu guter Performance bei kleinen Unebenheiten und niedriger Durchschlagswahrscheinlichkeit führt, jedoch auch wenig Unterstützung und Performance im Verlauf des Federwegs bedeutet.

Die Federkennlinie des neuen Maiden ist mit einer Steigrate von 40% genau zwischen diesen Extremen. Sie beginnt flach und tief für sensibles Ansprechverhalten bei kleinen Unebenheiten und endet steil, um Durchschläge zu verhindern. Zusätzlich wird der Fahrer im Sag-Bereich unterstützt und erlaubt somit den Einsatz von leichteren Federn. Die konstante Steigung der Kennlinie verleiht ein sehr berechenbares Ansprechverhalten bei gleichzeitig verbesserten und effektiveren Einstellmöglichkeiten des Dämpfers. Das Ergebnis: Eine lebendige, geschmeidige Fahrwerkperformance, die kleine Unebenheiten vergessen lässt und trotzdem verlässlich am Limit arbeitet.

Pedalieren & Kettenzug

Das Maiden bringt ein effektives Leistungsverhalten dank eines hohen Anti-Squat Niveaus (75% bei 27,5 Zoll Rädern) und eines abgerundeten Fahrwerks. Das Design verwendet nur einen minimalen Kettenzug (26mm bei 27,5 Zoll oder 21mm bei 26 Zoll) und diesen erst beim tiefen Einfedern, um das Ansprechverhalten bei kleinen Unebenheiten noch nachhaltiger zu verbessern. 

Bremscharakteristik

Unsere Entwicklungsabteilung hat viel Zeit damit verbracht, die Traktion und die Kontrolle während des Bremsens zu verbessern, da effizientes Bremsen dich schneller macht. Unser zum Patent angemeldetes Autonomous Braking System widersetzt sich Zug- und Druckbelastungen beim Bremsen und bleibt daher durch den Großteil des Federwegs neutral und gleichzeitig aktiv. Das Bike kann mehr auf Bodenunebenheiten als auf Bremskräfte reagieren.

Das Maiden erhält seine Bremscharakteristik durch eine gute Balance von Anti-Rise (35%), der Gegenrotation des Bremssattels und der Bremskraftwerte. Unser virtueller Schwingendrehpunkt beginnt weit hinter dem Rad, verlängert sich bei Kompression des Bikes nach hinten bis ins Unendliche und hört vor dem Rad auf. Der lange virtuelle Schwinendrehpunkt ist der Schlüssel, um den „Grip-Slip-Effekt“ zu vermeiden, der bei anderen Rädern, vor allem Eingelenker-Designs, auftritt.

Der Effekt ist eindrucksvoll: Es ist mehr Federweg verfügbar, um beim Bremsen die Unebenheiten des Geländes auszugleichen, es erhöht die Traktion und reduziert die Ermüdung der Hände. Verzögern funktioniert geschmeidig, geschmeidig macht schnell. 

Geometrie

Unsere Gravity Athleten waren maßgeblich an der Entwicklung und den Tests unseres neuen Bikes beteiligt. Ideen und Präferenzen wie beispielsweise der niedrige Schwerpunkt, der ausgeglichene Reach und die aggressive Geometrie tragen die eindeutige Handschrift von Thomas Vanderham. 

Einstell & Anpassungsmöglichkeiten

Die 26 und 27.5 Zoll Laufräder haben jeweils ihre Vorteile im Downhill-Bereich. Anstatt nur größere Laufräder in ein bereits bestehendes Design zu integrieren, haben wir das Equalized Wheel Concept entwickelt. Es verwendet einen speziellen Spacer am Steuersatz in Kombination mit einer zweiten Achsposition am Hinterrad für gleichbleibende Rahmengeometrie und Fahrverhalten, unabhängig von der Laufradgröße.

Wir haben unser Ride-4 System noch etwas verfeinert, um bei der Anpassung der Rahmengeometrie Änderungen an der Federkennlinie zu minimieren. Der Steuersatzwinkel kann in 1/4 ° Schritten für jeden Ride fast ohne Einfluss auf die Einstellungen der Dämpfer angepasst werden. 

SEE ALL MODELS HERE. AVAILABLE LATE OCTOBER.

Zurück Highlights Launching the Maiden Earlier this month we headed to Retallack Lodge with Thomas Vanderham, Wade Simmons, a bunch of lucky Rocky Mountain staff, and a few key media to officially launch the Maiden.
Vor Highlights An Idiot's Guide to Bikepacking on Snow Skyler Des Roches continues to push the boundarys of where tires make tracks when he and Knut Kitching take a couple of Blizzards into the glaciers and snowy mountain passes of the South Chilcotins in the early Summer, by night.
News

2015 Thunderbolt MSL

August 07, 2014

Benannt nach seiner blitzartigen Wendigkeit dominiert das 2015 Thunderbolt in jedem Gelände. Es fühlt sich sowohl auf langen, technischen Anstiegen sowie auf schnellen, flüssigem Singletrails pudelwohl. Es lässt dich kraftvoll durchs Grobe pedalieren und spielerisch über alles hüpfen, was der Trail so bietet.

Der völlig-überarbeitete SMOOTHWALL™ Carbonrahmen der neuen Thunderbolt MSL Modelle stellt einen weiteren Meilenstein im Rahmenbau dar: die Verwendung unseres neuen PIPELOCK™ Hauptlagers erlaubt es uns einen Rahmen ohne konventionelle Industrielager zu bauen. Dank dieser revolutionären Lagertechnologie mit integrierten Schmiernippeln an den wichtigsten Punkten entstand ein Rahmen der steifer, leichter und wartungsärmer ist.

Wir haben das Thunderbolt MSL für Fahrer entworfen, die Cross-Country und harte Trails lieben, eben Leute, die gerne richtig am Limit fahren und dabei elegant und aggressiv über technisch anspruchvolle Passagen gleiten. Marathon Rennen? Kein Problem. Lust auf Airtime? Warum nicht? BC Bike Race? Na klar. Vollgas durch die Kurve? Immer.

Technology

  • RIDE-9™ System — Unsere patentierte RIDE-9™ Technologie ist der Grundstein für die Vielseitigkeit unserer Bikes. Es erlaubt dem Fahrer die Geometrie und die Federung entsprechend seines Fahrstils, seines Gewichts undder Geländecharakteristik individuell anzupassen.
  • SMOOTHWALL™ Carbon — SMOOTHWALL™ Carbon wird mit einem der aufwendigsten Herstellungsverfahren weltweit produziert und erreicht dadurch den besten Steifigkeit-zu-Gewicht Wert (STW) der Branche sowie eine hohe Lebensdauer selbst unter härtesten Bedingungen. Wir verhindern überschüssiges Epoxidharz und Carbonfasern durch eine harte Innenform anstelle der traditionellen Bauweise mit Luftblasenkern. Verschiedene Typen von hochfesten Carbonfasern werden je nach Beanspruchung im Rahmen verbaut, um die Steifigkeit zu erhöhen, die Schlagfestigkeit zu verbessern und das Gewicht zu reduzieren.
  • PIPELOCK™ Pivot — Anstelle auf seitliche Druck für die Steifigkeit zu vertrauen, wie das bei herkömmlichen Hauptlagersystemen der Fallist, verwendet unser zum Patent angemeldetes PIPELOCK™ Federgelenk eine hart-eloxierte Spannbuchse, die sich nach außen ausdehnt, um so die maximale Steifigkeit zu erreichen. Die Verwendung von PIPELOCK™ ermöglicht uns das Gewicht des Hauptlagers deutlich zu reduzieren und gleichzeitig die Seitensteifigkeit der Federung spürbar zu erhöhen. PIPELOCK™ Lager verwenden zudem Schmiernippel, die die Wartung zum Kinderspiel machen.
  • BC2™ Pivots — Leichter, steifer und wartungsärmer als herkömmliche Kugellager sind unsere BUSHING CONCEPT 2 (BC2™) Gleitlager, die neue, größere Generation unseres bahnbrechenden ABC™ Systems. Im Gegensatz zu herkömmlichen Gleitlagern verwendet unser patentiertes Design eine gehärtete Hülse, die bündig mit der Seitenfläche des Gleitlagers ist und somit den Kontakt kontrolliert und die Lagerlasten besser abstützt, die sonst zu erhöhter Losbrechkraft und Verwindung führen. BC2™ Gleitlager besitzen ebenfalls Schmiernippel, die für eine perfekte Wartung sorgen.
  • ABC™ Pivots — Unsere revolutionären Angular Bushing Concept (ABC™) Gleitlager sind leichter, steifer und wartungsärmer als herkömmliche Kugellager. So wie unser BC2™ System drehen sich die Lager in einer gehärteten Hülse, um Losbrechkraft und Verwindung zu reduzieren. Durch die schräge Kontaktzone wird die Oberfläche vergrößert, um den limitierten Platz wie z.B. in Kettenstreben besser auszunutzen.
  • SMOOTHLINK™ Suspension — Im Vergleich zu Eingelenk-Federungen oder anderen Viergelenk-Federungssystemen bleibt die SMOOTHLINK™ Federung feinfühlig und gleichzeitig straff über ein größeres Spektrum an Gängen. Dieses patentierte Systemreduziert das Pedalwippen und die Durchschläge der Federung. Gleichzeitig erlaubt es uns, Variablen wie das Bremsverhalten oder die Klettertraktion an die unterschiedlichen Ansprüche anzupassen.

Key Features

  • Komplett Di2 kompatibel mit integriertem Akkuanschluss am Unterrohr.
  • Integrierte Züge und Kabel für Schaltung, Dämpfer und Dropper-Sattelstütze sorgen für Ordnung.
  • Einfache Handhabung der innenverlegten Züge und Kabel dank „Stealth Port“ im Unterrohr.
  • 142 mm E-Thru Steckachse für mehr Steifigkeit.
  • BB92 Pressfit Tretlager für maximale Seitensteifigkeit.
  • Schmiernippel an BC2™ und PIPELOCK™ Gelenken für schnelle und einfach Wartung.

Geometrie

Thunderbolt MSL RTC™ Design

Wir haben das Thunderbolt MSL mit 120mm SMOOTHLINK™ Federung ausgestattet, für hohe Effektivität bei Cross-Country Einsätzen und reichlich Reserven auf groben Trails.

Um unseren Anforderungen nach Wendigkeit und Ansprechverhalten gerecht zu werden, haben wir uns für 27.5 Zoll Laufräder entschieden und den Rahmen mit 422mm kurzen Kettenstreben versehen. Das längere Oberrohr in Verbindung mit einem etwas verkürzten Vorbau vermittelt mehr Kontrolle und Vertrauen wenn es richtig hart auf hart kommt. Die höhere Schrittfreiheit wurde dadurch erreicht, dass der Dämpfer näher an das Oberrohr gedrückt wurde.

Zusätzlich haben wir unser RIDE 9™ System eingebaut, was dem Fahrer erlaubt, das Bike seinem persönlichen Fahrstil und dem Gelände anzupassen – von flach und progressiv bis steil und effektiv.

 

Thunderbolt 799 MSL

 

Thunderbolt 770 MSL

 

Thunderbolt 750 MSL

 

Thunderbolt 790 MSL

BC Edition

Uneigennützig wie wir sind, konnten wir der Versuchung einer Thunderbolt MSL BC Edition nicht widerstehen. Mit der feinansprechenden SMOOTHLINK™ Federung und der RIDE-9™ einstellbaren Geometrie und Federung, ist das Thunderbolt MSL wie für eine BC Edition geschaffen. Die Ausstattung ist so wie wir unsere Bikes hier fahren – breite Lenker, dicke Reifen, steife und robuste Laufräder und mit hochwertiger Federung – so dass aus dem wendigen Thunderbolt als BC Edition ein wirkliches Trail Bike wird.

Zurück News Teamfahrer gesucht! Bewirb dich für die Saison 2015 als Expert oder Friend im Craft-Rocky Mountain Team, lebe unser Motto „love the ride“ und werde Teil einer einzigartigen Mannschaft!
Vor Highlights Altitude Sickness — Highs & Lows at EWS #5: Winter Park, Colorado At over 10 000 feet of elevation in Winter Park, Colorado, this Enduro World Series stop promised to be one of the most physically challenging races of the season.
Highlights

The Staycation: A Vancouver Island Adventure

September 10, 2013

Rocky Mountain's athletes enjoy traveling all over the world to ride their bikes in unique, beautiful locations. Everywhere they go—from the backcountry of Argentina to the Great Wall of China and countless places in between—they hear people share their dreams of one day riding on our home turf in British Columbia. That’s why this year Thomas Vanderham, Brett Tippie, Geoff Gulevich, Wade Simmons, and Andreas Hestler decided to reinvigorate their love for home by exploring Vancouver Island, just a short ferry ride from our North Vancouver headquarters.

Fueled by too much coffee in the mornings and too many beers in the evenings, this was a great trip and one that certainly helped reconnect us all to our roots. There's no question that we'll be back to continue exploring the island’s rich trail networks and connect with the many amazing people we met along the way. Love the Ride!

———

Words by Andreas Hestler. Photography by Margus Riga.

Zurück Features The Staycation: A Vancouver Island Adventure This year Thomas Vanderham, Brett Tippie, Geoff Gulevich, Wade Simmons, and Andreas Hestler decided to reinvigorate their love for home by exploring Vancouver Island.
Vor News Thunderbolt Ein Cross-Country Bike das den flowingen Singletrail genauso souverän beherrscht wie es einen langen harten Anstieg effizient hinter sich bringt.
News

Thunderbolt

August 28, 2013

Wenn es beim Cross-Country Abenteuer ans Eingemachte geht, fängt der Stern des unglaublich agilen Thunderbolts an zu leuchten. Das Thunderbolt liefert den ultimativen Mix zwischen intuitivem Cross- Country Fahrstil und der puren Lust am Trailsurfen. Ein Cross-Country Bike das den flowingen Singletrail genauso souverän beherrscht wie es einen langen harten Anstieg effizient hinter sich bringt.

"The Thunderbolt is my kind of XC bike. It's got a natural feel and tackles the climbs exceptionally well. On the descents it provides the kind of small bump sensitivity usually reserved for longer travel bikes.” -Thomas Vanderham

Rocky Mountains Produktmanager, -designer und -ingenieure waren sich einig, dass ein simples spaßorientiertes Cross-Country Bike auf Basis unserer Race-Bikes in unserem Lineup fehlte. Ausgehend von den XC Race Eigenschaften, veränderte und testete man die Geometriedaten, um diesem neuen Cross-Country Fahrwerk eine extrem spielerische Note zu verleihen, dabei aber straffen Vortrieb mit perfekten Klettereigenschaften zu garantieren.

Rocky Mountains Ingenieure legten die Geometrie mit kurzen Kettenstreben und kompakten 27,5 Laufrädern auf maximale Agilität aus. Zusätzlich wurden das Oberrohrmaß erhöht um mit den heute üblichen kurzem Vorbau und breiterem Lenker die perfekte Balance für eine Vortriebs- und kletterorientierte Fahrerposition zu erreichen. Wenn wir das Attribut „spielerisch“ mit dieser Plattform verbinden, reden wir über einen 68,5° Steuerwinkel, der für Agilität und Kontrolle im Handling sorgt. Diese Kniffe sind neben linear progressiver Dämpferabstimmung verantwortlich für das charakteristische Fahrgefühl welches das Bike vermittelt – schnell, agil und gleichzeitig extrem fahrstabil mit hoher Traktion.

Key Features:

  • FORM™ gibt dem Rahmen die Stabilität für die Rocky bekannt ist
  • 120mm SMOOTHLINK™ — Suspension Neutral und Aktiv – hohe Traktion besonders über Hindernisse bergauf
  • 142mm E-THRU Hinterachse für höchste Steifigkeit
  • Inneverlegte Züge mit großen Service-freundlichen Auslässen
  • Inneverlegte Züge für versenkbare STEALTH–Sattelstütze – sauber und effizient
  • BB92 Pressfit Innelager als Basis für perfekt Steifigkeit
  • Cross-Country getuntes SMOOTHLINK™ Design liefert außergewöhnliche Traktion in Kletterpassagen in kleinen Gängen und eine stabile Pedalplattform bei hohem Drehmoment in großen Gängen

See all the new Thunderbolt models here.

Zurück Highlights The Staycation: A Vancouver Island Adventure This year Thomas Vanderham, Brett Tippie, Geoff Gulevich, Wade Simmons, and Andreas Hestler decided to reinvigorate their love for home by exploring Vancouver Island.
Vor News Joyriding With Gully Geoff Gulevich charges hard at the Crankworx Whistler Red Bull Joyride, the world's biggest slopestyle event.
News

Whip-off Flip-off

August 18, 2013

WHISTLER, BC — The Official Whip-Off World Championships was originally an underground event dreamed up by photographer Sven Martin. With massive popular appeal, Crankworx has since made it official, and every year both the riders and the crowd get more and more rowdy. Thomas Vanderham and Geoff Gulevich were out there having a blast this week.

 

Photos courtesy Red Bull. See their full gallery here.

More Official Whip-Off World Championships Coverage

Vital MTB Video and Slideshow | Pinkbike Photo Epic and Video

Other Events at Crankworx Whistler

Joyriding With Gully at the Red Bull Joyride | Crankworx EWS Report by Jesse Melamed

Zurück News Joyriding With Gully Geoff Gulevich charges hard at the Crankworx Whistler Red Bull Joyride, the world's biggest slopestyle event.
Vor News Jesse Melamed's Crankworx EWS Report The Crankworx Enduro World Series race has come and gone. 21-year-old Jesse Melamed of our Altitude Enduro Team was the event's biggest surprise, earning a blisteringly fast 6th place against an incredibly stacked field.
Highlights

Fourtitude

July 03, 2013

Rocky Mountain's riders are a diverse bunch, and we take pride in that. Our Altitude platform is equally diverse, so with this Fourtitude video we set out to explore what four very different riders could bring to the Altitude 790 MSL.

Wade Simmons, Andreas Hestler, Thomas Vanderham and Geoff Gulevich all ride the 5.18 lb Altitude 790 MSL frame in the video. The Ride-9 system allows them to set their geometry and suspension rates up in a variety of ways. Wade runs it slackest; Thomas runs it in slacker & progressive (forward & down, aka "Vanderham Mode"); both Dre & Gully run the bike neutral & progressive (furthest down).

Wade wanted to showcase the kind of "steep & deep" technical riding that he enjoys on a daily basis. These natural steeps lurk on Vancouver's North Shore, but rarely see bikes that aren't full travel downhill rigs. We're pretty sure The Godfather would be stylish on an old 10-speed too, but it's always humbling to see him bring flow to the burliest lines.

Andreas "Dre" Hestler is an Olympian and has plenty of experience racing TransAlp and Enduro events, so it's no surprise that he coaxes blistering speed out of the Altitude. For Fourtitude he took it to Squamish, where he gunned for some Personal Bests on one of the nicest trail networks around.

Thomas Vanderham likes to take each new bike to Kamloops - a landscape he knows and loves, and the Altitude was no exception. For its maiden voyage he took it out for some true trail blasting, from corner slashing to his patented whips.

Geoff Gulevich is better known for his slopestyle riding, but he was excited to bring his playful approach to the Altitude. He decided to shoot his section on a short road trip through Oregon, where he had a few tricks up his sleeve.

Zurück News Introducing the Instinct MSL Jetzt mit SMOOTHWALL™ Carbon.
Vor Features Fourtitude: Four Riders + Rocky Mountain Altitude
Highlights

The Road to Rampage

December 11, 2012

Rampage is, in our opinion, the pinnacle of modern freeriding and words can't describe the intensity of being there in person. Yet, behind all the glamour and media attention of the Finals are countless hours of planning, traveling, digging, testing, sculpting and refining the ridiculous lines that epitomize the competition. This is a short film about all the blood, sweat, and beers that happen behind the scenes of Rampage.

Zurück Features Fourtitude: Four Riders + Rocky Mountain Altitude
Vor Highlights An Argentina Adventure 5 part video series. This trip wasn't about finding big hucks, shredding scree slopes, heli-shuttles, or filming for a feature movie. It was about finding a true mountain bike adventure and sharing it with close friends.
Highlights

An Argentina Adventure

August 22, 2012

Sitting on the edge of the Andes, Bariloche is famous for its Catedral ski resort, the biggest in South America, and for its notoriously rugged backcountry terrain. After bouncing around various ideas of where we should take this year's Rocky Mountain adventure, we dug deeper and discovered that Bariloche has a burgeoning mountain bike scene with killer trails and passionate locals. That, and Argentina's warm sunshine in February sealed the deal.

The trip wasn't about finding big hucks, shredding scree slopes, heli-shuttles, or filming for a feature movie. It was about finding a true mountain bike adventure and sharing it with close friends.

So, we pulled together the team of Thomas Vanderham, Geoff Gulevich, Wade Simmons, and Andreas "Dre" Hestler, as well our very talented friends Margus Riga and Ambrose Weingart to capture the trip's visuals, and headed to the Southern Hemisphere. With the help of our amazing guides, Martin "Cepi" Raffo, Bojan Magister, and Gonzallo Serenelli, we found the adventure we had hoped for and much more. From the friendly and welcoming locals, to the jaw dropping natural beauty surrounding Bariloche and its world-class trails, we'll remember this trip for the rest of our lives.

When we travel together with our bikes and gear, we use the term "Shock and Awe" for the airport check-in experience. Seven guys with seven overweight bikes and gear bags is a sight to behold and Air Canada's check-in staff have come to know us well. Our trip down to Buenos Aires was smooth and we had a fun (too fun) night there before heading to Bariloche the next day. There, we met our amazing guides and we had enough time to get a quick rip in to work the cobwebs out from two days of travel.

Our first day of riding had us giddy - we knew we'd stumbled upon something big. It was so gratifying to come so far and be rewarded with such great riding and awe-inspiring terrain. The riding above the Catedral bike park had us feeling like we were riding on Mars with jagged red rock spires in the distance. The next day we climbed for two hours up to a refugio, which is a mountaineer's hut staffed year-round. With epic views of the lake and the Andes, we descended into what seemed like a natural bobsled track full of little drops and rock gardens. Another all-time day and further confirmation we hit the motherlode.

When we were above Catedral, we could see a snowcapped Volcano in the distance. We were told that soon we'd be riding almost all the way up the it in coming days. A three hour climb through rainforest, past huge waterfalls and incredible vistas put us into a glacial moonscape. We climbed and hiked in dense fog over volcanic rock up to over 7000 feet. Out of nowhere a refugio appeared, a welcome sight for a bunch of cold and tired guys. After a late night and lot of red wine, we were greeted by a bluebird morning and the realization we were on the edge of a massive glacier and in the middle of a mountain bike playground.

Right outside of the town of Bariloche is some of the sweetest ribbons of singletrack any of us had ever experienced. Not only that, but directly in town is a top quality shuttle zone that had us saying "one more run" over and over.

With the trip winding down, we simply had to get one dawn patrol ride checked off the list. We ascended in pitch-black darkness with headlamps to the top of a 3000 foot ridge and waited for the golden light to appear. The sunrise was worth the suffering. On our last day, we rode with locals on their home shuttle trails and it turned out to be the most fun day of the whole trip. Their warm spirit and big passion for mountain biking rubbed off on us and it was the perfect end to an unforgettable trip.

Zurück Highlights The Road to Rampage Rampage is, in our opinion, the pinnacle of modern freeriding and words can't describe the intensity of being there in person. Yet, behind all the glamour and media attention of the Finals are countless hours of planning, traveling, digging, testing, sculpting and refining the ridiculous lines that epitomize the competition. This is a short film about all the blood, sweat, and beers that happen behind the scenes of Rampage.
Vor Highlights Gefrorene Bikes und lange Abfahrten: Thomas Vanderham stellt sich der Herausforderung der Trans-Cascadia In seiner Karriere von über zwei Jahrzehnten hat Thomas Vanderham praktisch jeden Fahrstil kennengelernt –am besten bekannt ist er sicher für sein Freeriding – allerdings ist einige Zeit vergangen, seit er bei irgendetwas mit einem Zeitmesser teilgenommen hat. „Das war ein bisschen Neuland für mich, ich bin aber immer offen für neue Erfahrungen“ sagt er über sein Erlebnis bei der Trans-Cascadia - einem viertägigen Backcountry-Endurorennen in den Tiefen des Gifford Pinchot National Forest im US-Bundesstaat Washington.

Seiten